Fotografieren heißt, teilnehmen an der Verletzlichkeit und Wandelbarkeit  der Menschen oder Dinge.

Susan Sontag

 

La fotografia è un memento mori. Tutte le fotografie testimoniano l’inesorabile decorrere del tempo.

 

 

Phos:Photos:Licht

news /  Eventi

Literaturpreis Meran.Europa 2021

Preisverleihung am Samstag, 9. Oktober 2021 im Stadttheater Meran

Internationaler Literaturpreis Club Passirio, Meran, 2021

Jury: Feruccio delle Cave, Margit von Elzenbaum, Anne Marie Pircher, Alessandro Costazza, Jörg Zemmler. 

Premio letterario Merano Europa

Der  prämierte Text:

NATURA VIVA im Lanserhaus Eppan

Eröffnung / Inaugurazione am Samstag, 2. Oktober um 10.30 Uhr

Ausstellung / mostra

3. – 24. Oktober 2021 im Lanserhaus Eppan mit einer Textinstallation von Erika Wimmer Mazohl

Buchvorstellung

Natura Viva. Ein Küchenstück mit Kleingetier. ArcaEdizioni, Lavis, 2020 – mit Texten von Karin Dalla Torre und Erika Wimmer Mazohl

Einführungstext von Karin Dalla Torre:

NATURA VIVA in der SALA THUN, Trient

SALA THUN DI TORRE MIRANA

Ausstellung / mostra

11/6 – 30/6/2021 – Galleria Sala Thun di Torre Mirana, Trento, via Belenzani 3

Di/mar – Fr/ven ore 9 – 13 / 16 – 19 Uhr;                Sa/sab ore 9 – 13 Uhr

Un omaggio agli animali poco amati e trascurati

Questo lavoro fotografico nasce dalla preoccupazione per tutti gli esseri senzienti, per gli animali che nella nostra cultura e storia riteniamo inferiori. Il nostro atteggiamento verso gli animali è frutto di un antropocentrismo, un senso di superiorità della specie umana, già espressa nella Bibbia, quando Dio dice il suo DOMINIUM TERRAE: Dopo la creazione del mondo Dio disse all’uomo: «Date vita ad altri uomini e popolate la terra; sottomettete a voi la terra e dominate sui pesci del mare e sugli uccelli del cielo e su ogni essere vivente che popola la terra» (Gen. 1).

Noi, intanto, questo “compito” l’abbiamo espletato perfino troppo bene e abbiamo ampiamente condizionato e stravolto l’ambiente, la natura, gli animali. Un atteggiamento con effetti che oggi sono sotto gli occhi di tutti e più drammatici che mai. Lo vediamo nel rapido declino della biodiversità, nel disastro degli allevamenti di massa, nei mari riempiti di plastica, rifiuti e sostanze velenose, che rubano agli animali acquatici l’ambiente di vita.

Riscoprire l’incantesimo della natura in ogni suo risvolto, la vita e la morte, animaletti non prominenti, non usati dall’uomo né come prodotto alimentare, né come compagno di vita. significa vedere ogni specie con il suo valore intrinseco, come essere senziente, parte della natura come noi stessi.

NATURA VIVA. Ein Küchenstück mit Kleingetier.

 

Video ansehen

Höchste Zeit zum Innehalten 

Es dümpelte ein leuchtend roter Fisch auf der Wasseroberfläche im Teich. Was ist geschehen? War es die Hitze, das Wasser, die Nahrung oder das natürliche Ende eines Lebewesens?

In pandemischen Zeiten kommt an die Oberfläche, was darunter brodelt. Es schleichen sich neue Wörter und Denkinhalte ins Bewusstsein: Unsichtbare Mikrowelten, Zoonosen sind dabei, das ganze Gefüge umzukrempeln und das ist erst der Anfang. 

Wäre das Ökosystem ein einziges Wesen und stünde in Dualität mit der Menschheit, so nagte es jetzt exakt an den Wurzeln von Lebensgewohnheiten, Mobilität, Wirtschaftswachstum und Planbarkeit unseres Lebens. Zum Vorschein kommt, auf welch brüchigen Säulen unsere Lebens- und Wirtschaftsweise steht. Offensichtlich kann unsere Gesellschaft nicht anders, als sich an materiellem Wachstum festzukrallen, an der Expansion von Wirtschaftsräumen, an der Ausbeutung von knappen Ressourcen, an der Zerstörung von Naturräumen, an weltweiter Mobilität.

Das grenzenlose IMMER MEHR, diese menschliche Gier gegen die (eigene) Natur erlebe ich zunehmend als bedrohlich. Im fernen Regenwald wie in den Alpen.

Dabei gibt es die Räume des Innehaltens schon. Es ist eine weibliche Qualität, unabhängig von den Geschlechtern. In diesen Räumen zuhause zu sein heißt, Platz zu schaffen und Weite zu ermöglichen, im Denken, Fühlen und im Tun. Statt jetzt verstärkt das zu fordern und zu fördern, was uns in diese Enge der kurzsichtigen Selbstzerstörung gebracht hat, was den Planeten stöhnen lässt, wünsche ich mir Öffnung für ein neues Nachdenken, für Empathie und Respekt mit den fühlenden Wesen und ihren Lebensräumen, für Kreativität und Kunst. Wachstum muss in die Zukunft hinein neu gedacht und anders gestaltet werden.

Edition   NATURA VIVA   Kleingetier 1-5

SAVE ART. Der Südtiroler Künstlerbund unterstützt mit einem online-shop Künstlerinnen und Künstler in Zeiten der Pandemie.

Online ab 1. Dezember um 11.55 Uhr,  hier. 

Hanna Battisti

NATURA VIVA   Kleingetier – Triptychon, 2020

3 Fine Art Prints Hahnemühle mit 1 cm weißem Rand, in Seidenpapier und handgefertigter Box, mit Deckblatt, je 20×30 cm

signiert, nummeriert
Edition Nr. 2  / 5 Exemplare

Preis: € 450,-

Vorabdruck aus der Serie EIN KÜCHENSTÜCK MIT KLEINGETIER, Ausstellung und Buch der Künstlerin im März 2021

#ARTIGATHOME WILLKOMMEN ZURÜCK

GRUPPENAUSSTELLUNG
17.07.-05.09.2020
Galerie Prisma
Finissage am 4. September von 16 – 21 Uhr

#artigathome

Ein Projekt des Südtiroler Künstlerbunds in Corona Zeiten. Una passeggiata virtuale.

Frühjahr 2020

Foto:Buch:Salon in Salzburg 2019

FOTO:BUCH:SALON

HANNA BATTISTI, GEORG ERLACHER, MARIA HELLEKALEK-AUER, PETER HELLEKALEK, KARL MÄTZLER, ERIKA PIRCHER

Salzburg, 7. Dezember 2019 

ANDERNORTS in der Stadtgalerie Bozen, 2019

ANDERNORTS / ALTROVE

HANNA BATTISTI / ANDREAS BERTAGNOLL / PETER ELVIN / GEORG ERLACHER / CLAUDIA FRITZ / NICOLAS HAFELE / WERNER NEURURER / MARGIT SANTER / ANDREA MARIA TROMPEDELLER, Poesie von ERIKA WIMMER MAZOHL

AUSSTELLUNG _ MOSTRA

4. – 28. Juni 2019
Begrüßung _ saluto Juri Andriollo
Es sprechen _ interverranno Gabriele Wagner, Alexander Zoeggeler

Stadtgalerie Bozen _ Galleria Civica Bolzano

St. Valentinstraße _ Via San Valentino
Plessi Museum Ruheraum _ sala conferenze
BRENNER _ BRENNERO

9. September – 11. November 2018

KUNSTWERKRAUM – Mesnerhaus Mieming (A)
2. – 17. Juni 2018

BUCHVORSTELLUNG in Bozen, 2017

Buchvorstellung Galerie Prisma

Jänner 2017

EIN MAULWURF BIN ICH. SONO UNA TALPA SAI. Arca Edizioni, 2017

SCHAU:FENSTER:KUNST in Kaltern, 2016

Natura Viva

Im Ausstellungsraum von Benedikta Kier SCHAU:FENSTER:KUNST in Kaltern, 2016

FRAUENMUSEUM MERAN, 2015

Gewonnene Jahre

Dezember 2015 – Ausstellung im Frauenmuseum Meran

Portraits und Essays von: Tila Mair, Rosanna Cavallini, Grazia Barbiero, Waltraud Staudacher, Ellen Stoeren, Helga von Aufschnaiter, Hildegard Kreiter, Edith Moroder.

LITERATURPREIS in Premiero, 2013

Literaturpreis FRONTIERE-GRENZEN

“Ein Maulwurf bin ich. Sono una talpa, sai.” 

Jury: Carlo Martinelli, Pietro de Marchi, Lisa Ginzburg, Peter Oberdörfer, Josef Zoderer,    

Fiera di Premiero, 2013

Literaturpreis Frontiere-Grenzen 

WALDTAG in Altenburg

Land Art

Waldtag der Umweltgruppe Kaltern,

1. Preis, gemeinsam mit Andrea Zingerle im Altenburger Wald, Juni 2014

MONTAGNADONNE

LA MISURA DELLE COSE

Mostra permanente al Museo MONTAGNADONNA,

Borgo Valsugana, Trentino